Stadt Markdorf

Seitenbereiche

Seite kleiner anzeigen Seite kleiner anzeigen Seite kleiner anzeigen Seite standard anzeigen Seite standard anzeigen Seite standard anzeigen Seite grer anzeigen Seite grer anzeigen Seite grer anzeigen

Seiteninhalt

6. Änderung des Flächennutzungsplans des Gemeindeverbands Markdorf im Bereich "Klosteröschle" und "Oberfischbach-Ost" in Markdorf

- Aufstellungsbeschluss gem. § 2 Absatz 1 BauGB -
- Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Absatz 1 BauGB -
Die Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbands Markdorf hat in öffentlicher Sitzung am 23.10.2019 den Beschluss gefasst, den Flächennutzungsplan im Bereich „M 22a - Klosteröschle“ und „M 23a - Oberfischbach-Ost“ in Markdorf zu ändern. Der Beschluss des Gemeindeverwaltungsverbands den Flächennutzungsplan zu ändern wird hiermit gemäß § 2 Absatz 1 Baugesetzbuch (BauGB) öffentlich bekannt gemacht.
In der gleichen Sitzung hat der Gemeindeverwaltungsverband den Vorentwurf der Flächennutzungsplanänderung gebilligt und beschlossen, die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Absatz 1 BauGB durchzuführen.
Räumlicher Geltungsbereich
Das Plangebiet befindet sich nördlich und südlich der Riedheimer Straße zwischen Markdorf und dem Ortsteil Riedheim. Der exakte räumliche Geltungsbereich ist der beigefügten Plandarstellung zu entnehmen.
Anlass, Ziel und Zweck der Planung
M 22a - Erweiterung Klosteröschle: Mit der 3. Teiländerung des Flächennutzungsplans wurden bereits die planungsrechtlichen Grundlagen für die Realisierung gemischter Bauflächen am südwestlichen Ortsrand von Bergheim geschaffen. Mit der 6. Teiländerung des Flächennutzungsplans sollen diese Flächen um ca. 0,61 ha in Richtung Osten erweitert und als Grünfläche gesichert werden.
M 23a - Erweiterung Fischbach-Ost: Südlich der Riedheimer Straße beabsichtigt der Landkreis Bodenseekreis den Neubau einer Straßenmeisterei sowie eines Wertstoffhofs und die Stadt Markdorf den Neubau eines Bauhofs. Im Rahmen der 3. Teiländerung des Flächennutzungsplans wurden bereits die planungsrechtlichen Grundlagen für diese Vorhaben geschaffen. Da davon auszugehen ist, dass der bisher überplante Bereich nicht ausreichen wird, sollen durch die vorliegende 6. Flächennutzungsplanänderung weitere Flächen in die Planung einbezogen werden.
Umweltbezogene Informationen
Neben dem Planvorentwurf sind folgende Dokumente verfügbar, die umweltbezogene Informationen enthalten: Umweltbericht mit Aussagen zur Berücksichtigung umweltbezogener Auswirkungen der Planung und möglichen Betroffenheiten von Boden, Fläche, Grundwasser, Oberflächenwasser, Klima und Luft, Tiere und Pflanzen, Biotope und biologische Vielfalt, Landschaft, Mensch und Erholung, Kultur- und Sachgütern sowie deren jeweiliger Wechselwirkungen. Zudem Beschreibung von Maßnahmen zur Vermeidung, Minimierung und zum Ausgleich der nachteiligen Auswirkungen auf die vorgenannten Schutzgüter.
Öffentlichkeitsbeteiligung
Der Öffentlichkeit wird Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben. Gemäß § 3 Absatz 1 BauGB liegen der Vorentwurf der Flächennutzungsplanänderung einschließlich Begründung und Anlagen in der Zeit vom
02.06.2020 bis einschließlich 03.07.2020
öffentlich aus. Während dieser Zeit kann der Vorentwurf der 6. Teiländerung während der üblichen Öffnungszeiten im Dienstgebäude Schloßweg 10 (Besprechungsraum Dachgeschoss) in Markdorf eingesehen werden. Die Planunterlagen liegen zeitgleich in den Rathäusern der Verbandsgemeinde Bermatingen, Deggenhausertal, Markdorf und Oberteuringen aus. Die Unterlagen stehen zudem unter https://www.markdorf.de unter „Aktuell“- „Meldungen aus dem Rathaus“ eingesehen werden und stehen zum Download bereit.
In diesem Zeitraum kann sich die Öffentlichkeit über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten und sich schriftlich oder mündlich zur Niederschrift äußern. Schriftlich vorgebrachte Stellungnahmen sollten die volle Anschrift der Beteiligten enthalten.
Es wird darauf hingewiesen, dass nicht während der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Flächennutzungsplanänderung unberücksichtigt bleiben können.
Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass Vereinigungen im Sinne des § 4 Absatz 3 Satz 1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes (UmwRG) in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Absatz 2 des UmwRG gemäß § 7 Absatz 3 Satz 1 des UmwRG mit allen Einwendungen ausgeschlossen sind, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht haben, aber hätten geltend machen können.
Verbandsvorsitzender
Bürgermeister Georg Riedmann

Weitere Informationen

D115 - Ihre Behördennummer

Nutzen Sie die Rufnummer "115" im Bodenseekreis für die schnelle Erledigung Ihrer behördlichen Anliegen. Von A wie Abwasserbeseitigung bis Z wie Zweitwohnsteuer, die 115 weiß Bescheid.

115 - Ihre Behördennummer*

*Aus dem Festnetz und bei vielen Mobilfunkanbietern zum Ortstarif. Kostenlos bei Festnetz-Flatrate.

Notfallpraxen

Direktkontakt

Der Patientenservice
116117
Notfallpraxen finden

Bundesweite einheitliche Rufnummer: ohne Vorwahl, deutschlandweit und kostenlos

Termine auf einen Blick

Alle Veranstaltungen und Termine finden Sie auf einen Blick im Veranstaltungskalender.

Zum Kalender